Vereinsgeschichte


Boccia – die Entstehung des Spiels

Der Ursprung des eigentlichen Bocciaspiels kommt aus Italien.


Die Wiege des Boccias liegt bei Turin. Hier wurde der erste Club 1873 gegründet.

In Italien gibt es zwei Arten des Bocciaspiels, in Süditalien ist das sogenannte „Raffa“ Spiel verbreitet, dass heisst, die Bahnen sind unbegrenzt.


In Norditalien wird das klassische Boccia gespielt, so wie wir das

hier bei uns kennen.

Gründungsjahr BC Schönenberg

Der Boccia Club Schönenberg, wie wir den Verein heute kennen, wurde ursprünglich aus den Vereinen Kradolf,( spielte dazumal auf zwei offenen Bahnen beim Rest. Krone)  und Schönenberg im Jahre 1978 gegründet. Ca. 1984/85 schlossen sich die Mitglieder des BC Mattwil dazu, der zu diesem Zeitpunkt aufgelöst wurde.   Gespielt wurde dazumal noch auf der offenen Bocciabahn direkt an der Thur, ( heutige Gartenrestaurant Belluno ), beim Rest. Brücke in Schönenberg, dazumal noch auf einer Sandbahn.

Bau der Bocciahalle/Rest. Brücke Schönenberg

Im Jahr 1983/84 wurde der Grundstein für die erste Boccia Halle gelegt: Man begann mit dem Aufbau der Bocciahalle.

 

Als der Riegelbau (Aussenwände) standen und es auch schon Überdacht war, wurde dem Boccia Club Schönenberg der weitere Ausbau durch das Kant. Wasserschutzamt verweigert. (Hochwasserzone/Überlaufzone des Flusses Thur)

 

Dem Boccia Club wurde in dieser Zeit ein Stück Land im Mietrecht durch die örtliche Bürgergemeinde am jetzigen Standort anerboten.


In Fronarbeit durch die Mitglieder sowie den örtlichen Handwerker wurde die alte Boccia Halle im Winter 85/86 gezügelt.

Einweihung der Boccia Halle im Jahre 1987

Nach einer Bauzeit von einem Jahr wurde die neue Halle am Freitag, 1. Mai. 1987 für die Mitglieder des BC eingeweiht. Gespielt wurde weiterhin auf einer Sandbahn.

 

Offizielle Eröffnungsfeier durch den damaligen Präsident Guido Bottoni am 13. Juni. 1987 mit Gästen von Gemeinden, Wasserschutzamt usw.

 

1989 wurde der Ausbau der Halle auf zwei Bahnen in Angriff genommen, seitdem wurde auf zwei Sandbahnen gespielt.


Zwischenzeitlich konnte der Club das Land, auf der die heutige Bocciahalle steht, von der Bürgergemeinde käuflich erwerben.

 

2006 wurde durch den damaligen Präsident, Fredy Rechsteiner, das Rauchverbot für die gesamte Anlage ausgesprochen.

 

2010 wurden die Bahnen durch einen Kunststoffbelag erneuert, somit hatte der Boccia Club Schönenberg die erste Anlage im Thurgau mit Kunststoffbahnen. - Die Kosten von CHF 8500 wurden durch einen Beitrag durch das Kant. Sporttotoamt TG mit CHF 3000 unterstützt.

 

2013 Übernahm der jetzige Präsident Jörg Trachsel die Führung des Vereins, nachdem Fredy Rechsteiner gesundheitshalber das Amt abgeben musste.

Spielbetrieb / Mitglieder

Der Spielbetrieb wird jeweils am Donnerstag- und Freitagabend, sowie in den Herbst/Winterzeiten am Samstag-Nachmittag durch die Vereinsmitglieder durchgeführt. Wobei am Donnerstag Nachmittagen jeweils auch Anfänger herzlich Willkommen sind.


Zurzeit hat der Club 18 Aktiv-, 10 Passiv-B- und ca. 75 Passivmitglieder. Die Mitglieder setzen sich je zur Hälfte aus Italiener und Schweizer zusammen.


Auch ist der Bocciaclub Schönenberg der einzige Club im Thurgau, in dem 5 Frauen Aktiv mitspielen.


Natürlich kennt der Bocciaclub auch die Probleme, neue Mitglieder zu aktivieren, (die Leute kennen den Sport zu wenig), aber der heutige Präsident lässt nichts offen, den Sport durch die Medien wieder vermehrt an die Öffentlichkeit zu bringen, mit dem Gedanken, einige „Neumitglieder“ zu gewinnen.

Turniere

Der Spielbetrieb durch das Jahr setzt sich durch diverse Turniere zusammen.

Es werden jährlich Bi-Cantonale, Cantonale, Cups  sowie Interne Turniere (Passivturniere für Passivmitglieder usw.) durchgeführt.

Gesellschaften/Vereinsanlässe

Aber auch die Gesellschaft kommt nicht zu kurz, haben wir doch etliche Gesellschaften von ausserhalb, die das gemütliche mit dem Spielen verbinden, indem Sie von den Mitglieder des Boccia Clubs im Restaurant mit Spezialitäten aus dem südlichen Nachbarland verwöhnt werden, bevor es dann unter fachkundiger Anleitung zum Bocciaspielen übergeht.

 

Natürlich wird nicht nach den üblichen Boccia Regeln gespielt, aber es kommt auch so, eine regelrechte Spiel Euphorie bei den einzelnen Gästen auf.

 November 2013, Präsident Jörg Trachsel